Integration

  1. Quartiersmanagement flächendeckend in allen Stadtteilen etablieren und ausbauen. Die Quartiersmanager bringen Menschen eines Quartiers zusammen und schaffen Begegnungsmöglichkeiten zwischen Menschen aller Generationen und Milieus. Sie initiieren Bürger:innenbeteiligung im Quartiersrat, schaffen eine Atmosphäre der Identität und des nachbarschaftlichen Umgangs der Bewohner eines Stadtteils/Quartiers und fördern die Integration der verschiedenen Bevölkerungsgruppen.
  2. Einbeziehen der Bürger*innen durch Diskussionsveranstaltungen zu den Themen Zuwanderung, Flucht und Integration.
  3. Mehr Investitionen in kostenlose und verbindliche Integrationsangebote für alle Zugewanderten, wie Sprachförderung, Beratungsangebote, Elternarbeit, „Ankommen“-Kurse, in denen demokratische Werte wie Gleichberechtigung der Geschlechter, allgemeine Menschenrechte, Trennung von Religion und Staat etc. vermittelt werden.
  4. In Pforzheim sollen alle Einwohnerinnen unabhängig von Herkunft, Aufenthalts- und sozialem Status den gleichen Zugang z.B. zu öffentlichen Einrichtungen, zu Bildung, zu menschenwürdigem Wohnraum, zu medizinischer Versorgung haben und die Möglichkeit zur kulturellen und politischen Teilhabe bekommen.[1]
  5. Wohnraum für Asylsuchende kleingruppiger und über die Stadt verteilt organisieren. Große Unterkünfte oder eine Erstaufnahmeeinrichtung lehnen wir ab.
  6. Bessere Vernetzung und Abstimmung von bereits bestehenden Angeboten und Projekten.